Wie versiegele ich mein Diamantgemälde?

In den letzten 3 Monaten hast du jeden freien Moment (und darüber hinaus auch jeden freien Moment, in dem du eigentlich schlafen solltest) investiert, um Tausende winzige Diamanten in kleine Quadrate zu legen.

Und jetzt gehst du einen Schritt zurück und bewunderst ein atemberaubendes Diamantgemälde, das du selbst hergestellt hast.

Mit der Zeit möchtest du, dass dein Diamantgemälde so gut aussieht und sich so gut anfühlt wie am Tag, an dem du es fertiggestellt hast. Was kannst du also tun, um dein Kunstwerk für die kommenden Jahre perfekt zu halten?

Durch das Versiegeln des Diamantgemäldes werden alle Diamanten fixiert und die Lebensdauer des fertigen Projekts erheblich verlängert.

Wenn du vorhast, dein Diamantgemälde aufzuhängen oder es mit Keilrahmen auszustatten, ist es wichtig, dass du zuerst dein fertiges Gemälde versiegelst.

BÜRSTEN DICHTUNGEN

Bürsten Dichtungen bieten eine Komplettlösung für die jahrelange Aufbewahrung des Diamantgemäldes. Sie sind in verschiedenen Ausführungen und Varianten erhältlich, je nach deinen persönlichen Vorlieben.

Vorteile: Funktioniert als All-in-One-Kleber und Versiegelung. Es ist Wasserdicht, also perfekt, wenn du dein Set auf einer Schaumstoffplatte montieren oder ohne Glas einrahmen möchtest - erleichtert das Abstauben.

Nachteile: Der große Nachteil ist, dass nach dem Versiegeln etwas Glanz verloren geht. Außerdem kannst du deine Bilder nach dem Auftragen der Versiegelung nicht mehr aufrollen.

Halte Haustiere und Kinder aus Sicherheitsgründen in einem separaten Raum auf, während du die Versiegelung aufträgst.

Schritt 1: Stelle sicher, dass alle Diamanten richtig montiert sind. Das kannst du z.B. mit einem Nudelholz machen, oder indem du schaust ob die Diamanten von selber herausfallen.

Verwende dieselbe Technik, die du ursprünglich verwendet haben, um deine Leinwand zu glätten, als du sie zum ersten Mal erhalten hast. Ziel ist es, sicherzustellen, dass alle Diamanten vollständig flach und fest mit dem Leinwandkleber verbunden sind.

Profi Tipp: Lege ein altes T-Shirt auf die Leinwand, um die Diamanten nicht zu zerkratzen oder zu zerbrechen.

Schritt 2: Tauche die Spitze der Bastelbürste in dein Glas mit der Pinselversiegelung.

Du kannst nahezu jede Art von Pinsel verwenden, aber wähle die Pinselgröße sorgfältig entsprechend deiner Leinwandgröße aus. Die richtige Größe gibt dir viel Kontrolle darüber, wo du die Versiegelung aufträgst.

Schritt 3: Beginne, die Versiegelung in breiten Strichen auf deine Leinwand aufzutragen.

Die Versiegelung färbt sich zunächst dick weiß und sieht ein bisschen wie Klebstoff aus, wird jedoch beim Trocknen transparenter. Trage eine dicke, aber vollständige Beschichtung auf – Du musst nicht sehen, wie Tropfen des Materials überlaufen!

Der Kleber wird seinen Weg zwischen jedem einzelnen Diamanten finden und am nächsten Tag aushärten.

Sprühversiegelungen

Aerosol Sprühversiegelungen werden verwendet, um das fertige Diamantgemälde kristallklar zu beschichten. Sie fungieren nicht als Klebstoff und füllen daher nicht die Lücken zwischen den Diamanten (wie bei Fliesen!).

Vorteile: Hilft dabei, dass deine Diamanten im Laufe der Zeit funkelt. Es ist wasserdicht, vergilbt nicht und trocknet sehr schnell. Außerdem kannst du deine fertige Leinwand weiterhin aufrollen.

Nachteile: Hilft nicht dabei die Diamanten auf die Leinwand zu kleben. Lücken zwischen den Diamanten bleiben ungefüllt.